Momentan sehen 2 Besucher diese Seite.

Ein-Jahres Fortschrittsbericht

Doktoranden die Vollzeit studieren sollten nach circa acht Monaten vor einem ausgewählten Kommittee einen Fortschrittsbericht leisten. Unter anderem enthält dieser Bericht eine umfassende Recherche des aktuellen Wissensstandes des zu erforschenden Gebiets. Ziel hierbei ist zu vermeiden das eine bereits geleistete Forschung wiederholt wird und der Kandidat sein Vorhaben an das bestehende Wissen anpassen und eventuell darauf aufbauen kann. In diesem Bericht werden das durchzuführende Forschungsvorhaben, das Forschungsthema, die Forschungsfrage, eventuelle Hypothesen, umfassende Literaturrecherche und kontextuelle Recherche, Methoden und Methodologien und erhoffte Ergebnisse dargelegt.

Im Anschluss werden dem Kandidaten Fragen gestellt, wie z.B.:

1. Wie ist Ihre Forschungsfrage entstanden?
2. Was ist originär an Ihrem Vorhaben?
3. Was hat Sie bewegt dieses Forschungsproblem anzugehen und warum ist es es wert erforscht zu werden?
4. Fragen zu Definitionen von Kernbegriffen.
5. Welche spezielle Art von Daten werden Sie sammeln, wie und warum? Warum diese Methoden/diese Art von Daten und nicht andere?
6. Woraus wird der hauptsächliche Beitrag Ihrer Dissertation zum wissenschaftlichen Kanon bestehen?
7. Was sind die neuesten wichtigen Entwicklungen in Ihrem Gebiet?
8. Was sind die stärksten und schwächsten Punkte Ihrer Arbeit?
9. Was sind die wichtigsten Fertigkeiten die Sie bisher gelernt haben, und wo denken Sie das Sie noch Fertigkeiten dazulernen müssen?
10. Aus Ihrer bisherigen Forschungserfahrung betrachtet, was sind die wichtigsten Dinge die Sie bisher gelernt haben?
11. Welches sind die zwei wichtigsten papers in diesem Gebiet?
12. Was haben Sie geleistet das den Verdienst rechtfertigt fortzuschreiten?
13. In der Rückschau, was würden Sie bis zu diesem Punkt anders machen?
14. Was war die grösste Herausforderungen in diesem ersten Jahr?
15. Was planen Sie für die kommenden zwei Jahre? (vier Jahre Teilzeit)

Zwei-Jahres Fortschrittsbericht

Doktoranden die Vollzeit studieren sollten nach circa 24 Monaten als Teil eines Kolloquiums einen Fortschrittsbericht präsentieren. Der Hintergrund des Ein-Jahres Berichts sollte kurz zusammengefasst werden. Der Bericht sollte allen aufgetretenen Schwierigkeiten besondere Aufmerksamkeit widmen die nicht vorhersehbar waren, wie zum Beispiel signifikanten Abweichungen von der ursprünglichen Zielsetzung der Arbeit, der Forschungsmethodik oder der zeitlichen Planung.

Der Bericht gibt anschliessend einen gründlichen und klaren Überblick über den aktuellen Stand, Umfang und Anspruch der Forschung d.h. was genau in der Zwischenzeit erforscht wurde, was getan wurde, mit welchem Ziel, wie es gemacht wurde und warum so und nicht anders. Eventuell vielleicht auch was herausgefunden wurde, oder eine Ahnung davon.
(Gemeinsam geben diese eine klare Dokumentation darüber was genau geleistet wurde und demonstriert das die Forschung sich weiterentwickelt hat.)
- Die Forschungsfrage (und wie diese sich eventuell veraendert hat).
- Die Methoden die angewendet wurden und die Methodologie.
- Literaturüberblick: Welche Autoren/Papers wurden gelesen und warum sind diese relevant. Wer beschaeftigt sich mit aehnlichen Themen?
- Was an Fertigkeiten wurde gelernt z.B. neue Software, Interview-Techniken u.ae.
- Wurde auf einer Konferenz präsentiert?
- Was fuer Schwiergkeiten gab es (Design, Prozess, Methoden, Organisatorisch)? Wie wurde diese geloest?
- Der Plan fuer die kommenden 12 Monate

Kriterien zur Evaluation der muendlichen Praesentation:
- War die Praesentation aussagekraeftige und klar?
- Entsprach die Praesentation inhaltlichen und formalen Kriterien von PhD Forschung?
- Ist die Planung fuer die kommenden 12 Monate realistisch und angemessen?
- Konnten relevante Fragen zum Vorgehen, Methoden und Methodologien ausreichend beantwortet werden?
- Wurde das Vorhaben und dessen Planung ueberzeugend präsentiert im Hinblick darauf das die Aussicht besteht das das Projekt, innerhalb des Zeitplans, zu einem erfolgreichen Abschluss kommt?
- Bestehen allgemeine Kenntnisse ueber das Fachgebiet?

Im Anschluss werden der Kandidatin/dem Kandidaten Fragen gestellt, wie z.B.:
1. Wie ist Ihre Forschungsfrage entstanden?
2. Was ist originär an Ihrem Vorhaben? Was ist die Zielsetzung der Arbeit?
3. Was hat Sie bewegt dieses Forschungsproblem anzugehen und warum ist es es wert erforscht zu werden?
4. Fragen zu Definitionen von inhaltlichen Kernbegriffen. z.B. ist 'Immersion' ein hilfreiches Konzept?
5. Welche spezielle Art von Daten haben Sie gesammelt, wie und warum? Warum diese Methoden/diese Art von Daten und nicht andere?
6. Woraus wird der hauptsächliche Beitrag Ihrer Dissertation zum wissenschaftlichen Kanon bestehen?
7. Was sind die neuesten wichtigen Entwicklungen in Ihrem Gebiet?
8. Was sind die stärksten und schwächsten Punkte Ihrer Arbeit?
9. Was sind die wichtigsten Fertigkeiten die Sie bisher gelernt haben, und wo denken Sie das Sie noch Fertigkeiten dazulernen müssen?
10. Aus Ihrer bisherigen Forschungserfahrung betrachtet, was sind die wichtigsten Erkenntnisse die Sie erlangt haben?
11. Welches sind die zwei wichtigsten papers in diesem Gebiet? Was sind neueste Entwicklungen des vergangenen Jahres?
12. Was haben Sie geleistet das den Verdienst rechtfertigt fortzuschreiten?
13. In der Rückschau, was würden Sie bis zu diesem Punkt anders machen?
14. Was war die grösste Herausforderungen in diesem zweiten Jahr?
15. Was planen Sie für die naechste Jahr? (zwei Jahre Teilzeit)


Der schriftliche Zwei-Jahres Fortschrittsbericht
Der Zwei-Jahres Bericht sollte nicht laenger sein als 3000 Worte und sich auf den Fortschritt beziehen der seit dem Ein-Jahres Bericht erzielt wurde. Der Hintergrund des Ein-Jahres Berichts sollte kurz zusammengefasst werden. Der Bericht sollte allen eingetretenen Schwierigkeiten besondere Aufmerksamkeit widmen die nicht vorhersehbar waren, wie zum Beispiel signifikanten Abweichungen von der ursprünglichen Zielsetzung der Arbeit, der Forschungsmethodik oder der zeitlichen Planung.

Dieser Bericht wird in der Regel einem Formular beigeheftet das auch ein max. 500 Worte langes Abstrakt des Berichtes enthält. Im Rest des Formulares geben die Betreuer als Gutachter ihre Einschätzung zur Entwicklung des Vorhabens ab.

letzte Änderungen: 20.4.02015 12:44

About Kontakt Disclaimer Glossar Index